Home > Blickwinkel > Serie – Gewohnheiten Teil 5: Heißhunger stoppen durch bessere Essgewohnheiten (3)

Serie – Gewohnheiten Teil 5: Heißhunger stoppen durch bessere Essgewohnheiten (3)

Düfte haben eine besondere Wirkung auf uns, besonders bei Heißhunger | Foto: pixabay.de
Düfte haben eine besondere Wirkung auf uns, besonders bei Heißhunger | Foto: pixabay.de

Düfte haben eine besondere Wirkung auf uns, besonders bei Heißhunger | Foto: pixabay.de

Gewohnheiten bestimmen unser Leben. Keine Lust aufzustehen, immer der gleiche Weg zur Arbeit oder Samstags immer Sex. HEY Dresden Autorin Susann beleuchtet mit euch alle zwei Wochen neue Gewohnheiten. In Teil 5 geht es erneut um eure Essgewohnheiten!

Teil 1 – Vorsätze 2018 | Teil 2 – Macken, Gewohnheiten, Sucht | Teil 3 – Schlafgewohnheiten ändern | Teil 4 – Heißhunger stoppen! Essgewohnheiten ändern | Teil 5 Heißhunger stoppen! Essgewohnheiten ändern (2)

Heißhunger überfällt uns meistens in den unmöglichsten Momenten. Dabei nicht die Kontrolle zu verlieren und sich nicht den aufsteigenden Gelüsten hinzugeben ist eine wahre Herausforderung. Mit den folgenden Tipps überstehst du diese in Zukunft mühelos.

Bewegung gegen Langeweile

Durchsuchst du schon deinen Schrank nach einem Schokoriegel? Irgendwo muss doch noch einer sein! Nichts da, bevor du in einer Kurzschlussreaktion oder aus Langeweile die Kontrolle verlierst, steh auf und bewege dich. Ein paar Schritte an der frischen Luft werden dir gut tun. Denn oft hat Heißhunger etwas mit Anspannung zu tun. Durch den neu gewonnen Sauerstoff füllen sich deine Zellen mit neuer Energie und durch die Bewegung löst sich der Knoten in deinem Kopf.

Sich bewegen. Draußen und frei atmen. Das lässt Gewohnheiten abschütteln. | Foto: pixabay/cocopaisenne

Sich bewegen. Draußen und frei atmen. Das lässt Gewohnheiten abschütteln. | Foto: pixabay/cocopaisenne

Atme

Du hast gerade keine Zeit oder die Möglichkeit einen kurzen Spaziergang zu machen? Dann nimm ein paar tiefe Atemzüge. Die Atemtechnik 4-7-8 ist dafür sehr effektiv, um deinen Stresslevel wieder abzusenken.

Atme durch die Nase langsam tief ein zähle dabei bis vier. Halte deinen Atem an und zähle dabei bis sieben. Anschließend atmest du zählend bis acht aus.

Wiederhole dies beliebig oft, bis du merkst, dass du innerlich wieder ruhig und entspannt wirst.

Belebende Düfte

Ätherische Öle haben eine besondere Wirkung auf uns. Sie helfen uns zu entspannen und leichter Stress abzubauen. Hab ein kleines Fläschchen immer bei dir. Sobald dich der Heißhunger überfällt, nimmst du einen tiefen Atemzug von Mandel-, Limone- oder Kokosöl. Alternativ kann es auch deine Lieblingshandcreme oder frische Blumen sein. Dies kann dir dabei helfen, den Heißhunger abzumildern.

Ablenkung vermeiden

Nach einem anstrengenden Tag willst du nur noch auf die Couch und isst dein Abendessen einfach gleich dort – wie praktisch. Das Problem dabei ist, dass du durch den Fernseher abgelenkt bist und dadurch mehr und unkontrollierter isst. Besser ist es, dich an den Tisch zu setzen. Dadurch nimmst du dir Zeit für dein Essen, kannst es bewusst genießen und dir die Menge auf dem Teller genau einteilen.

Die Notwendigkeit, den Hunger zu unterdrücken, ist ein Ziel sich gegen seine Gewohnheiten zu stemmen. | Foto: pixabay/engin_Akyurt

Die Notwendigkeit, den Hunger zu unterdrücken, ist ein Ziel sich gegen seine Gewohnheiten zu stemmen. | Foto: pixabay/engin_Akyurt

Den Hunger „wegdrücken“

Unser Körper besteht aus verschiedenen Akupressurpunkten. Sie dienen nicht nur dazu, um unser Wohlbefinden zu verbessern, sondern helfen uns auch dabei, Gelüste zu reduzieren. Wenn sich die Gedanken nur noch ums Essen drehen, hilft ein sanfter Druck auf den Anti-Hunger-Punkt „Zentrum des Menschen“. Dieser befindet sich in der Mitte zwischen Nase und Oberlippe.

Übe einen sanften Druck auf diesen Punkt aus und halte es eine Minute oder massiere zusätzlich leicht in kreisenden Bewegungen.

Mit diesen Tipps bist du gegen den Heißhunger gewappnet. Sollte er sich doch mal bemerkbar machen, weißt du nun was konkret du tun kannst.

Die HEY DRESDEN „Gewohnheitsserie“:
Aller zwei Wochen schreibt euch Susann Ihre Gedanken zum Thema “Gewohnheiten” auf. Gibt euch Tipps und Anleitungen, wie Ihr mit schönen, lästigen oder ungewöhnlichen Gewohnheiten klar kommen könnt. Das sagt sie selbst dazu: “Gewohnheiten bestimmen dein Leben, ob du willst oder nicht. Manche erleichtern dir den Alltag, andere sind lästig oder schaden dir sogar. Mit den richtigen Tricks kannst du sie ablegen oder dir zunutze machen. Ich habe für dich Gewohnheiten zusammengestellt, die eine große Wirkung haben.”

Informationen zum Autor

Susann Hering ist Life Coach und Lifestyle Bloggerin (www.susann-hering.de). Ihre Vision ist es Menschen dabei zu unterstützen ihr volles Potenzial zu leben, ihrem Seelenplan zu folgen und ihre optimale individuelle Ernährung zu finden. Dafür wirkt sie nicht nur in Dresden, sondern auch international in Österreich und der Schweiz via Skype oder den sozialen Medien. Sie inspiriert dich bei YouTube, Facebook, Instagram und auf ihrem Blog.

Ihr Blog www.susann-hering.de ist gefüllt mit Themen rundum moderne Spiritualität, das Unterbewusstsein, Susanns Erlebnissen im Coaching, viel über einen gesunden Lifestyle und einfache Rezepte.

Susann bei YouTube
Susann bei Facebook
Susann bei Instagram

http://susann-hering.de

Das könnte Dich auch interessieren
Sommerzeit ist Bikinizeit, aber was, wenn das Bauchfett sichtbar ist? | Bild: pixabay
3 Ernährungstipps für einen dünnen Bauch.
Jeden Tag ein bissen den Schreibtisch aufräumen, bringt dich auch voran. | Bild: pixabay.com
“Sieben Wochen ohne” oder “Vier Wochen mit”
Negative Gedanken haben wir täglich. Auch die unbewussten haben einen Einfluss auf unser Wohlbefinden. | Bild: pixabay.com
Serie – Gewohnheiten Teil 9: Negative Gedanken
Serie – Gewohnheiten Teil 8: Social Media Detox

Deine Meinung ist uns wichtig.

*