Home > Do It Yourself > Rezepte > Gesund frühstücken bei Marché – Teil 2

Gesund frühstücken bei Marché – Teil 2


Willkommen zum zweiten Teil unserer kleinen Frühstücksserie bei Marché am Dresdner Hauptbahnhof.

Im ersten Teil habe ich euch verraten, dass die Zutaten für das leckere Frühstücks-Buffet bei Marché meist einen regionalen Ursprung haben, zudem gab es ein leckeres Rezept für einen Frühstücks-Smoothie.

Falls ihr den Beitrag noch nicht gelesen habt, dann klickt mal hier:
Gesund frühstücken bei Marché – Teil 1

Markus Runge, seines Zeichens Restaurant-Manager, hat mich mit in die Welt von Marché genommen. Nachdem wir uns das Buffet angeschaut und mit dem selbst gemachten Smoothie gestärkt haben, sind wir in der vorderen Bereich von Marché gegangen. Hier befindet sich die Natur-Bäckerei.

Wer von euch schon mal in der Backstube von Marché war weiß, dass es dort allerlei Köstlichkeiten gibt.

In Dresden haben wir eine sehr hohe Bäckereidichte, allerdings ist mir persönlich der Anteil der „Aufbackbäcker“ viel zu hoch. Richtige Handwerksbäcker sind leider nur sehr selten zu finden.

Im Marché sind die Backwaren noch echte Handarbeit. Roggen und Weizen für die Brote und Brötchen stammen von umliegenden Landwirten und werden in der Fichtenmühle Garsebach – einer Wassermühle – in der Nähe von Meißen-Triebischtal gemahlen.

Im Marché wird das Mehl von Hand dann zu Brotspezialitäten verbacken. Zusatzstoff und Treibmittel werden nicht verwendet.

Wer hier aber ein normales Weißbrot möchte, sucht vergebens. Spezialisiert hat sich die Natur-Bäckerei auf außergewöhnliche Kreationen, die saisonabhängig variieren.

Besonders beliebt bei Marché ist das Rollbrot. Dies wird bei keiner anderen Bäckerei in Dresden angeboten. Gefüllt wird es z.B. mit Zucchini und Parmesan, Käse und Schinken oder saisonal auch mal mit Spargel oder Pfifferlingen.

Da ich mich jetzt in der Natur-Bäckerei hungrig geschaut habe, wird es Zeit wieder das leckere Frühstücksangebot zu genießen. Auch hier könnt ihr die frisch gebackenen Brote und Brötchen aus der Bäckerei essen.

Da frische Brötchen auch lecker belegt werden müssen, möchte Markus mit mir zusammen ein Kräuter-Frischkäse herstellen. Er verwendet dafür Frischkäse vom Landgut Nemt aus einer Wurzener Käserei. Dieser, so sagt er, sei besonders gut, da keine versteckten Zusatzstoffe wie Johannisbrotkernmehl darin zu finden sind. Diese Zusatzstoffe sorgen nur dafür das mehr Flüssigkeit im Frischkäse gebunden werden kann. Wir kaufen quasi verwässerten Frischkäse.

Schneller Kräuterfrischkäse mit Kresse

Zutaten

  • 200 g Frischkäse
  • 1/4 Bund Schnittlauch
  • 1/4 Bund Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Brötchen euer Wahl, z.B. Walnussbrötchen
  • 1 Beet Kresse

Zubereitung

1. Rührt den Frischkäse mit einem Schneebesen cremig. Falls der Frischkäse zu fest ist, gebt noch etwas Milch oder Sahne hinzu.
2. Wascht die Kräuter, tupft sie mit einem Küchentuch trocken und hackt sie in kleine Stücke.
3. Vermengt nun den Frischkäse mit den Kräutern sowie Salz und Pfeffer.
4. Schneidet die Brötchen auf und verteilt den Frischkäse oben drauf.
5. Mit einer Schere schneidet ihr die Kresse ab und verteilt sie auf den Frischkäsebrötchen.

Nach über zwei Stunden im Marché mit vielen Leckereien und Informationen zu den Produkten mache ich mich wieder auf den Heimweg.

Mit all den Informationen, die ich über das Marché und seine Philosophie erhalten habe, bin ich weiterhin gern Gast. Ich finde es richtig gut, dass hier ein großer Augenmerk auf regionale und qualitativ hochwertige Produkte geworfen wird und somit auch die kleineren Landwirte und Produzenten in der Region unterstützt werden.

Wer mag kann das Marché am Hauptbahnhof gern mal besuchen, ob zum Frühstück, Brunchen, Kaffeetrinken oder um nur schnell ein Brot zu kaufen.

Geöffnet hat die Naturbäckerei täglich ab 6 Uhr (auch an Sonn- und Feiertagen). Das Frühstücksangebot könnt ihr täglich zwischen 08:00 und 11:00 Uhr genießen. Je nach Hunger könnt ihr entscheiden, ob ihr in der Zeit freie Auswahl am Buffet haben möchtet oder euch nur ein paar Kleinigkeiten aussuchen. Das Buffet kostet 15,90 € inkl. Heißgetränke und einer hausgemachten Limo oder einem Smoothie.

Ich freue mich, dass ihr mich auf meiner Tour begleitet habt.

Auf Bald!
Susanne

Informationen zum Autor

Hey Dresden ist das junge Dresdner Online-Magazin mit aktuellem und wichtigem aus Lifestyle, Sport, Politik, Wirtschaft und Kultur. https://www.hey-dresden.de

Das könnte Dich auch interessieren
Viele Gründe führen ins Kirnitzschtal – der beste: eine Rast am “Alten Zeughaus”!
Camping in Dresden und im nahe gelegene Elbsandsteingebirge
Breslau erleben – Nonstop
Lesen bildet. Librileo unterstützt das mit seinen Bücherboxen. | Bild: presse/Librileo
Librileo – „Kinder und Bücher sind unsere Leidenschaft“

Deine Meinung ist uns wichtig.

*