György de Val bringt dir den Ghettofunk – aus dem Leben des Dresdner DJs

Von Redaktion

Lerne von einem der besten DJ’s aus der Ghettofunkszene in Dresden! Ghettofunk? What the fuck is that? Erfahre mehr über den Dresdner DJ György de Val, Ghettofunk & seinen Alltag als DJ & Musikproduzent in Dresden.

Wie wird man eigentlich ein erfolgreicher DJ?

Thomas, alias György de Val, erkundet die Musikszene in Dresden schon seit seiner Jugend. Doch wie steigt man eigentlich ins Music Business in Dresden ein? Nach vielen mehr oder weniger erfolglosen Versuchen, Demotapes in Clubs abzugeben und damit auflegen zu können, kam Thomas sein Durchbruch als DJ durch seine eigene Radiosendung. 2003 startete er zusammen mit zwei Freunden eine Radiosendung übers DJing. Durch seine Sendung kam er in Kontakt mit vielen Bookern und Veranstaltern, wodurch er die Chance bekam, endlich in Clubs aufzulegen! Gerade ist seine größte Herausforderung jedoch nicht mehr in einem Club aufzulegen, sondern Familie und seine Leidenschaft für Musik unter einen Hut zu bekommen.

“Die Nächte durchmachen, wenn die Tochter schon halb 7 wach ist, das geht einfach nicht mehr.”

Seine Frau Josi, lernte Thomas nicht mit durch eine der typischen DJ-Bar-Storys kennen, aber trotzdem durch seine Leidenschaft zum DJ’n! 2009 lernte er durch einen Workshop, den er an der Gret-Palucca Schule gab, seine jetzige Frau Josi kennen.

Bild vom DJ-Workshop.

Bild vom DJ-Workshop.

Sie war die Erste, die seine Leidenschaft und seine harte Arbeit als DJ verstand, weil sie ebenfalls hart für ihre Träume als Tanzpädagogin arbeitet. Jetzt ist ihre bezaubernde Tochter, einer der Gründe, warum Thomas weniger in Clubs auflegt. “Die Nächte durchmachen, wenn die Tochter schon halb 7 munter ist, geht einfach nicht mehr.” erzählte mir Thomas letztens, als wir uns bei den Filmnächten zur Dokumentation übers DAVE Festival gesehen haben.


György de Val & Ghetofunk

Wie auch ihr, hat jeder DJ seinen Lieblingssound. Ob das jetzt Techno, Drum ‘n’ Bass oder Dubstep ist. Thomas’ sein Herzschlag synchronisiert sich so richtig zu den Beats von Ghettofunk. What the fuck is Ghettofunk? Eine Musikrichtung, die Musik aus allen Jahrzehnten mit fetten Beats unterlegt. Mit einem Tempo von 100 bis 110 BPM, ist Ghettofunk perfekt zum scratchen. Aber auch die schnellen Übergänge eignen sich perfekt zum loopen, meint Thomas. Genau das, macht ihm am meisten Spaß!

Thomas in seinem Aufnahmestudio.

Thomas in seinem Aufnahmestudio.

“Ich liebe es Beats zu produzieren, in meiner subcultours zeig ich euch wie!”

Bei unserer ersten subcultour über dem Studio im Ostpol spürte man Thomas’ Leidenschaft und wie viel Spaß es ihm macht, sein Wissen zu teilen. In seinem Studio zeigte uns Thomas, wie so ein nicer Beat überhaupt zu Stande kommt. Das Auflegen mit Platten wolle er nicht aufgeben, als plötzlich alle über ihren Controller Musik mixten, verriet uns György de Val als wir uns alle gerade dabei versuchten, den Beat rhythmisch zu scratchen. “Als ich die Platte endlich genau im richtigen Moment los lies, um einen geilen Übergang zu schaffen, fühlte sich das fantastisch an!“ sagte Tobi nach der subcultours.

Tobi während der subcultours.

Tobi während der subcultours.

Hört doch mal rein in die geilen Beats von György und checkt die nächsten freien Termine für eure subcultours

Was ihr auch nicht verpassen solltet, ist das DAVE FESTIVAL vom 20.10 – 29.10.2017.

In diesen 9 Tagen kommen alle Elektrofans unter euch, voll&ganz auf ihre Kosten. Es finden Workshops, Partys und viele andere Veranstaltungen statt. http://www.dave-festival.de/

Hasta luego!
Julia

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar schreiben