Home > Nachrichten > Sizarr in der Scheune

Sizarr in der Scheune

Reibeisenstimme, melancholischer, aber treibender Sound – das sind “Sizarr”. Einen Namen gemacht haben sie sich auf diversen Festivals und als Vorband für “Woodkid” oder “Vampire Weekend”. Am kommenden Mittwoch spielen sie in der Scheune.

“Sizarr” veröffentlichten gerade ihr zweites Studioalbum “Nurture”. Die prägende Zeile auf “Psycho Boy Happy”, dem Debüt-Album von 2013 der gerade einmal volljährigen Band, lautete: “The kids take over now”. Zwei Jahre später ist diese Kampfansage einer gewissen gelassenen Reife gewichen. Viel Zeit zum Erwachsenwerden blieb Fabian Altstötter, Philipp Hülsenbeck sowie Marc Übel in den vergangenen Jahren jedoch nicht. “Psycho Boy Happy” katapultierte die bereits seit der Jugend miteinander musizierenden Freunde auf Anhieb in andere Sphären. Sizarr spielten beim SXSW in Texas, tourten international mit Bands wie Vampire Weekend, Animal Collective und den Editors. Auch die eigenen Konzerte waren zuverlässig ausverkauft, “Psycho Boy Happy” stieg in die deutschen Album-Charts ein, Sizarr erspielten sich bei zahlreichen Festivals ein immer größer werdendes Publikum und waren für den Kritikerpreis des Echo nominiert. Als all diese Dinge passierten, waren die Musiker gerade 18 geworden.

Nun also das schwierige zweite Album. Die Band durchlief einen kräftezehrenden Prozess bei der Produktion und stieß immer wieder auf Schwierigkeiten. Doch die Probleme waren hausgemacht: “vom äußerlichen Druck konnten wir uns sehr gut befreien”, sagen Sizarr. “Das Problem bestand eher darin, unseren eigenen Erwartungen zu genügen.” Produziert wurde die Platte von Markus Ganter, der bereits das Debüt gemeinsam mit der Band aufgenommen hatte (sein erstes Album als Produzent) und in der Zwischenzeit durch Arbeiten für unter anderem CASPER und TOCOTRONIC sein musikalisches Arbeitsfeld erweitert hat.

Beim Konzert am Mittwoch gibt es mit “Drangsal” noch einen spannenden Support.

Weitere Informationen

  • “Sizarr”, Mittwoch, 15. April, Scheune, Alaunstraße 36, 01099 Dresden, Eintritt: Abendkasse 18,- Euro. Das Neustadt-Geflüster verlost zweimal zwei Freikarten. Bitte eindeutiges Interesse in der Kommentarspalte bekunden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Informationen zum Autor

Das Neustadt-Geflüster von Anton Launer erzählt täglich frische Nachrichten aus dem Kneipen- und Szene-Viertel Dresden-Neustadt. http://www.neustadt-gefluester.de

Deine Meinung ist uns wichtig.

*