Home > Nachrichten > Stadtpolitik > BRN-Lustgarten: Nicht auf dem Russensportplatz

BRN-Lustgarten: Nicht auf dem Russensportplatz

Der Russensportplatz am Morgen - beruhigend grün und eingezäunt.

Ist leer und bleibt höchstwahrscheinlich auch zur BRN leer: Der Russensportplatz.

Kommt der BRN-Lustgarten nun auf die westliche, bislang ungenutzte Wiese, auch als Russensportplatz bekannt, neben den Alaunplatz? Der Stadtrat hat sich heute mit den Stimmen von rot-grün-rot-orange dafür ausgesprochen. Doch Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat angekündigt, gegen den Beschluss Einspruch einzulegen und ließ Ordnungsbürgermeister Sittel (CDU) begründen.

Der erklärte, dass die Entscheidungshoheit nicht beim Stadtrat liege, außerdem sei das Sicherheitskonzept bedenklich und die Rettungswege würden eine Rolle spielen. Sittel hält eine Durchführung des Lustgartens auf der Ersatzfläche an der Königsbrücker Straße sei möglich, auf dem Gelände des Russensportplatzes nicht.

Der Grünen-Stadtrat Johannes Lichdi war außer sich. Die Variante an der Königsbrücker sei ungeeignet und wer sich Sorgen um das Sicherheitskonzept mache, müsse doch eigentlich die BRN ganz verbieten, da komme an keiner Stelle ein Rettungswagen durch.

Fakt ist, dass es mit dem Widerspruch nahezu unmöglich wird, den Lustgarten an dieser Stelle zu veranstalten. Einfach, weil dann die Zeit für die Organisatoren zu knapp wird. Mirko Sennewald vom Kultur Aktiv: “Für uns ist der Stadtratsentscheid schon ein Sieg, aber wie wir mit diesem angekündigten Widerspruch umgehen, weiß ich noch nicht. Für uns ist die Deadline für eine Entscheidung am 30. April. Wir planen jetzt zweigleisig auch mit dem Standort an der Königsbrücker Straße, aber dort wird es eng.”

Informationen zum Autor

Das Neustadt-Geflüster von Anton Launer erzählt täglich frische Nachrichten aus dem Kneipen- und Szene-Viertel Dresden-Neustadt. http://www.neustadt-gefluester.de

Das könnte Dich auch interessieren
Neue Spinne am Alaunplatz
Alaunplatz im Sommer

Deine Meinung ist uns wichtig.

*