Home > Nachrichten > Stadtpolitik > 5% weniger Touristen in Dresden – Bunge sieht Pegida-Effekt

5% weniger Touristen in Dresden – Bunge sieht Pegida-Effekt

Mit 4,4 Mio. Übernachtungen hat sich Dresden als beliebtestes Städtereiseziel 2014 außerhalb Berlins behauptet. Foto: Sylvio Dittrich, DMG

Mit 4,4 Mio. Übernachtungen hat sich Dresden als beliebtestes Städtereiseziel 2014 außerhalb Berlins behauptet. Foto: Sylvio Dittrich, DMG

Dresden, 24. Juni 2015: Als Reiseziel hatte sich Dresden in den vergangenen Jahren eigentlich gut vorgearbeitet – nun aber sind die Touristenströme plötzlich spürbar dünner geworden.

Während die Zahl der Übernachtungen in der sächsischen Landeshauptstadt im Jahr 2014 noch um 7,6 Prozent gewachsen war, sank dieser wichtige Indikator in den ersten vier Monaten des Jahres 2015 um fünf Prozent.

Das teilte die Dresden Marketing GmbH (DMG) heute mit. Anders als noch zu Jahresbeginn sieht DMG-Chefin Bettina Bunge einen der Gründe dafür in den negativen Schlagzeilen, die die Märsche der islam- und asylkritischen Pegida-Bewegung der Stadt beschert hatten.

Bunge will nun soviel wie möglich Positiv-Meldungen über Dresden in die Welt streuen. “Dresden zu meiden, um sich vermeintlich politisch korrekt zu verhalten, wäre das falsche Signal”, erklärte sie. “Daher müssen wir uns gemeinsam für unsere Stadt stark machen und die Menschen aus dem In- und Ausland einladen, die vielen positiven Facetten Dresdens kennenzulernen.”

Insbesondere auch Vertreter der TU und der außeruniversitären Forschungseinrichtungen hatten in den vergangenen Monaten bereits wiederholt vor den negativen Folge-Effekten für den Ruf Dresdens durch Pegida gewarnt.

Zum touristischen Abwärtstrend für Dresden haben aber laut Bunge auch das schwache Kongressgeschäft im ersten Quartal sowie die Konflikte zwischen Russland und dem Westen beigetragen – dadurch blieben viele Russen weg.

Der Beitrag “5 % weniger Touristen in Dresden – Bunge sieht Pegida-Effekt” erschien zuerst auf Oiger.

Flattr this!

Informationen zum Autor

Oiger ist ein Nachrichtenportal mit Schwerpunkt auf Wirtschaft und Forschung in Sachsen. http://www.computer-oiger.de

Das könnte Dich auch interessieren
Streifzug durch das Neustädter Nachtleben
Auf den Spuren des ersten Heiligen Sachsen – Die Benno-Route
10 Unternehmungen für deinen ersten Dresden-Besuch
Zum Frühlingsbeginn nach Laubegast

1 Response

  1. Theresa

    Als Gästehausbetreiber in Dresden muss ich diesen Trend leider bestätigen. Gäste aus dem Ausland (die sich doch getraut haben zu kommen) haben von Bekannten und Freunden berichtet, die unsere Stadt aufgrund der Schlagzeilen gemieden haben. Vermutlich ist es für Pegidaanhänger absolut nicht nachvollziehbar, welche Auswirkungen ihre Aktionen auf unseren Berufstand haben. Ich bezweifel, dass ein Pegidaanhänger auch nur im geringsten über die negative Presse, die uns in Deutschland und der Welt als Bedrohung dastehen lässt, nachdenkt, geschweigeden sich darüber im klaren ist, dass durch den Besucherrückgang etliches Existenzen in der Tourismusbranche bedroht sind. Ich bin masslos enttäuscht, dass diese Gruppierung immer noch existiert und weiter schlechte Stimmung in unserer schönen Stadt verbreiten (darf). Ich kann nur hoffen, das sich die Stadt von all den nagtiven Stimmungen, die in die Welt getragen wurden, erholt und Besucher, Zuziehende und/ oder Studenten aus allen Teilen der Welt sich von all dem nicht abschrecken lassen und dennoch kommen.

Deine Meinung ist uns wichtig.

*