Home > Nachrichten > TU Dresden startet neues Probestudium für Frauen

TU Dresden startet neues Probestudium für Frauen

Mit dem sechswöchigen Probestudium "TryING" möchte die TU noch mehr junge Frauen für Ingenieursstudium begeistern. | Foto: pixabay/skeeze
Mit dem sechswöchigen Probestudium "TryING" möchte die TU noch mehr junge Frauen für Ingenieursstudium begeistern. | Foto: pixabay/skeeze

Mit dem sechswöchigen Probestudium “TryING” möchte die TU noch mehr junge Frauen für Ingenieursstudium begeistern. | Foto: pixabay/skeeze

An der TU Dresden ist jetzt die Anmeldung für ein ganz neues Angebot gestartet. Bei TryING, dem Probestudium Ingenieurwissenschaften, können Abiturientinnen sechs Wochen lang Uniluft schnuppern. In Workshops und an Forschungsstationen erfahren sie, was sie im Ingenieurstudium erwartet und sie können herausfinden, welche Ingenieursdisziplin ihnen am meisten liegt. Unternehmensexkursionen ermöglichen praxisnahe Einblicke in das spätere Berufsleben. Gleichzeitig absolvieren die Teilnehmerinnen in dieser Zeit schon einen Teil der Vorkurse, sodass sie dann zum Wintersemester bestens vorbereitet ins Studium starten können.

„TryING richtet sich an Abiturientinnen, die sich für ein Studium der Ingenieurwissenschaften interessieren, aber noch unschlüssig sind“, sagt Dr. Sylvi Bianchin, Koordinatorin MINT-Projekte an der TU Dresden. „Unserer Erfahrung nach zweifeln viele, meist zu Unrecht, ob sie das schaffen können. Mit dem Probestudium wollen wir die jungen Frauen ermutigen und ihnen die Vielfältigkeit und attraktiven Berufsmöglichkeiten der Ingenieurwissenschaften zeigen.“ Künstliche Intelligenz, Technisches Design, Akustik und Sprachkommunikation sind nur ein kleiner Ausschnitt der Themen, die die Teilnehmerinnen in den Workshops kennenlernen. TryING ist so organisiert, dass im Anschluss noch genügend Zeit bleibt, sich für das Wintersemester 2018/19 in einen Ingenieurstudiengang an der TU Dresden einzuschreiben.

Ingenieurwissenschaften immer beliebter

Laut dem Statistischen Bundesamtes haben zwischen dem Wintersemerster 2009/2010 und 2016/2017 insgesamt 12 Prozent mehr Frauen mit einem Ingenieursstudium begonnen. Die Zahl selbst scheint im ersten Moment nicht hoch zu klingen, es ist jedoch ein stetiger Anstieg der weiblichen Studienanfängerinnen. Anders als die männlichen Kommilitonen suchen sich Frauen Kombinationen der Ingenieurwissenschaften mit anderen, lebensnäheren Disziplinen wie Biologie, Gesundheit oder Wirtschaft aus.

Frauen machen trotz gestiegener Absolventinnenzahlen in den Ingenieursstudiengängen nur 17 % aller erwerbstätigen Ingenieure in Deutschland aus, sagt eine Statistik des Institut der deutschen Wirtschaft Köln. | Foto: pixabay/889520

Frauen machen, trotz gestiegener Absolventinnenzahlen in den Ingenieursstudiengängen, nur 17 % aller erwerbstätigen Ingenieure in Deutschland aus, sagt eine Statistik des Institut der deutschen Wirtschaft Köln. | Foto: pixabay/889520

TU Dresden fördert gezielt

Die TU Dresden fördert das Studium junger Frauen im Bereich Ingenieur- und Naturwissenschaften mit vielfältigen Projekten und Angeboten. TryING bietet die Chance, sich besonders intensiv mit dem Studium, dem Unileben und dem späteren Berufsalltag auseinanderzusetzen. Das sechswöchige Probestudium kostet 340 Euro, es besteht die Möglichkeit eines Stipendiums.

Mehr Informationen und Anmeldung unter https://tu-dresden.de/ing/trying

Quelle: Pressemitteilung TU Dresden, Statistisches Bundesamt

Informationen zum Autor

Jan Claus ist gebürtiger Dresdner und hat lange "draußen" gewohnt. In Mittweida studiert, hat er viele Jahre als Freier Mitarbeiter für den Mitteldeutschen Rundfunk gearbeitet und ist derzeit Pressesprecher eines deutschen Ingenieurdienstleisters. Jan Claus lebt mit seiner Familie in Seidnitz, fährt Rad bis ihn der Schnee stoppt, liest gern Krimis und hört noch lieber Hörspiele. Zuhören ist generell sein Ding. Die Geschichte zur Geschichte erfahren und dann für HEY DRESDEN aufschreiben. http://www.heydresden.de

Das könnte Dich auch interessieren
Strehlen – Gehobenes Wohnen in zentraler Lage
Bienen gehören zu den nützlichsten Tieren der Welt. Nicht nur ihr Honig ist gesund, auch die Luft aus dem Bienenstock ist gut für uns! | Bild: pixabay/christels
Wie Bienen uns mit ihrer Luft gesund machen!
Stagediving mit Biomolekülen verbessert optische Mikroskopie
Beleidungungen und Beschimpfungen sind kein Phänomen der Neuzeit, sondern galten seit Jahrhunderten als gutes Mittel einen Gegenüber unter sich zu stellen. | Foto: pixabay/derneuemann
Beschimpfen, Beleidigen, Beschämen

Deine Meinung ist uns wichtig.

*