Home > Wandern > Unsere 3 Lieblings-Naherholungsgebiete in Dresden!

Unsere 3 Lieblings-Naherholungsgebiete in Dresden!

Wenn man an Dresdens Grünflächen denkt, fallen einem zunächst die großen Wälder der Dresdner Heide ein! Sie ist das größte und bedeutendste Naherholungsgebiet Dresdens. Doch auch andere Gegenden Dresdens laden zum Erholen und Entspannen in der Natur ein. Wir stellen dir heute unsere 3 Lieblings-Naherholungsgebiete in Dresden vor!

Plauenscher Grund – Auf den Spuren von Bienert

Bei einer Fahrt zwischen Dresden und Tharandt dürfte jedem schon einmal eine wundersame Felsenlandschaft aufgefallen sein!
Der Plauensche Grund wird auch als das Durchbruchstal der Weißeritz bezeichnet und verbindet Dresden- Plauen mit der Stadt Freital.
Zu erreichen ist der Plauensche Grund über die gut befahrene Tharandter Straße, welche entlang der Weißeritz verkehrt. In der Nähe befindet sich ebenfalls der S-Bahnhof Dresden-Plauen.

Die S- Bahn Strecke zwischen Tharandt und Dresden über Freital wird gern genutzt

Die S- Bahn Strecke zwischen Tharandt und Dresden über Freital wird gern genutzt

Durch den Plauenschen Grund verläuft der Bienertweg! Dieser wurde nach dem Müllermeister Gottlieb Traugott Bienert benannt. Der Wanderweg führt an allen sehenswerten Punkten, wie dem Hohen Stein vorbei. Von dort aus kannst du das Gebiet um den Felsenkeller gut überblicken.
An jeder Station befinden sich Infotafeln, mit denen du dich zu allen Stationen des Bienertweges gut belesen kannst.

Stationen des Bienertweges:

  • Am Hohen Stein
  • Eiswurmlager
  • Felsenkeller
  • Hegereiterbrücke und ehemaliges Wasserwerk
  • Hofmühle in Altplauen

Im Gebiet des Felsenkellers befand sich ehemals eine berühmte Brauerei

Der Plauensche Grund war im 17. und 18. Jahrhundert bei Dichtern und Malern ein sehr beliebtes Motiv. In der ehemaligen Villa Grassi verweilte der deutsche Dichter Wilhelm Müller. Durch ihn entstand hier das bekannte Volkslied „Das Wandern ist des Müllers Lust“!  Am Ende des Bienertweges befindet sich die Hofmühle in Altplauen. Nahe der Ruine kannst du das Hofmühlen- Museum besuchen.

Zschonergrund – Eine grüne Oase Dresdens

Der Zschonergrund ist eine Wohlfühloase, welche du westlich des Dresdner Zentrum finden kannst. Das beliebte Ausflugsziel bietet Erholung und Entspannung abseits des Großstadtlärms.

Wandern, Radfahren, Joggen, Picknicken – All das ist hier möglich! Die Wälder und Wiesen bieten dir einen atemberaubenden Blickfang.
Das Tal des Zschonerbachs entspringt oberhalb von Zöllmen und wurde bereits im Mittelalter für den Wein- und Obstanbau genutzt.

Bei einem Besuch des Zschonergrunds darfst du auf keinen Fall die Zschoner Mühle verpassen!
Die historische und voll funktionstüchtige Wassermühle beherbergt ein romantisches Restaurant mit gutbürgerlicher sächsischer Küche.

Kinder erfreuen sich am gut besuchten Puppentheater der Zschoner Mühle, welches immer sehr gut besucht ist. Hier finden regelmäßig Puppen- und Marionettentheateraufführungen statt. Der Theatersaal bietet Platz für etwa 80 Personen.

Ein weiteres Highlight der Zschoner Mühle sind die einzigartigen Mühlenführungen!

Erfahre, wie noch vor 100 Jahren Korn zu Mehl gemahlen wurde. Die Geschichte und Funktion originalgetreuer Mühlenkonstruktion wird hier sehr anschaulich vermittelt.
Besonders für Schulklassen ist ein Besuch sehr empfehlenswert!

Hier findest du mehr zu den Mühlenführungen und dem Erlebnis- Brotbacken

Inmitten romantischer Wälder befindet ebenfalls das Zschonergrundbad.
Wer noch nie vor Ort war, wird etwas suchen müssen, denn das Bad ist etwas versteckt.
Das Frei- und Naturbad wird im Sommer gern besucht und bietet neben einem Volleyballfeld auch einen Spielplatz. Das Zschonergrundbad bietet eine private Alternative zu Dresdens Freibädern.

Wandern im Prießnitzgrund – Das romantische Tal in der Dresdner Heide

Der Prießnitzgrund ist eines der schönsten Täler der Dresdner Heide und ein idealer Naherholungsort mit vielen sehenswerten Stationen! Seine Herkunft hat die Prießnitz im slawischen Wort “breza”,was soviel wie “Birkenwasser” bedeutet.

Folgt man der Stauffenbergallee nahe der St. Martin Kirche die Treppen hinunter, führt uns ein kleiner Weg in die grünen Flächen des Prießnitzgrunds. Die Prießnitz beginnt in der Neustadt und mündet nahe des Diakonissenkrankenhaus in die Elbe. Sie vollzieht sich durch die Elbe und wird von einem sehr beliebten Wanderweg begleitet. Hier kann man gemütlich spazieren gehen und den Klängen der Natur lauschen! Der Wanderweg hat eine Streckenlänge von ca. 8 km und führt in den Alaunpark der Dresdner Neustadt. Der Prießnitzgrund kann auch vom Bahnhof Klotzsche aus gut erreicht werden, falls du dort deine Route starten möchtest.

Die passende Verbindung findest du hier!

Sehenswerte Stationen im Prießnitzgrund:

  • Kletterwald Dresdner Heide
  • Prießnitzwasserfall
  • Bergmannsbrücke
  • Einkehr an der Heidemühle
  • Stausee

Das Tal des Prießnitzgrund ist ein idealer Ort für Jogger, Hundebesitzer und Mountainbiker. Er begeistert mit einer vielseitigen Vegetation. Zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert fanden mehrere Bergbauprojekte statt. 1769/70 wurde sogar eine Goldwäscherei betrieben.

Wie du siehst lohnt es sich auch mal, sich außerhalb der bekannten Grünfächen Dresdens umzuschauen. Der Plauensche Grund, Zschonergrund und der Prießnitzgrund gehören zu den schönsten Naherholungsgebieten, die du in Dresden finden kannst!
Vielleicht hast du ja auch Lust aufs Wandern bekommen und begibst dich noch heute auf eine kleine Tour.

Informationen zum Autor

Das Team von Saxowert #Immobilien GmbH & Co. KG - ihr Partner für Immobilien in #Dresden und Umgebung http://so-lebt-dresden.de

Das könnte Dich auch interessieren
Vom Mordgrund zum Wolfshügel
Ein Wander-Klassiker – Über die Affensteine zur Idagrotte und den Kuhstall
10 Gründe warum Dresden lebenswert ist
Langebrück- Bauernhof vs. Villenviertel

Deine Meinung ist uns wichtig.

*