Spaziergang zur Brand-Baude

Von Anzeige

Panoramablick von der Brand-Baude
 

Von der Stadt Hohnstein aus kann man wunderschöne Wanderungen in das Brandgebiet der Sächsischen Schweiz unternehmen. Ein besonders empfehlenswertes Ziel ist dabei die Ausflugsgaststätte “Brand-Baude”, welche im Volksmund auch Brandhotel heißt (ja, man kann dort auch übernachten).

Die Brand-Baude ist ein beliebtes Ausflugslokal, welches wir als sehr kinderfreundlich empfunden haben. Es gibt keine Tischdecken, dafür Bücher, Spiele, Malsachen und eine große Brio-Eisenbahn-Spielplatte. Im Winter brennt ein gemütlicher Kamin, im Sommer kann man draußen sitzen.

Gleich neben der Brandbaude befindet sich in einem Blockhaus eine Informationsstelle des Nationalparks mit einer kostenlosen Ausstellung, Infoblättern usw. Hinter den Häusern befindet sich ein kleines Schaugehege mit drei Ziegen sowie einigen Kaninchen und Meerschweinchen. Außerdem gibt es einen kleinen Spielplatz mit Schaukel und Wippe.

Die Brand-Straße, die wir auch wieder zurück nach Hohenstein gelaufen sind, ist für den PKW-Verkehr gesperrt. Sie verläuft ohne wesentliche Steigungen und ist bestens für Kinderwagen und Fahrräder geeignet. Bei unserem Besuch haben wir allein vor der Brand-Baude sechs Kinderwagen gezählt! (

Wanderinfos

Wir sind vom Markt in Hohnstein vor der Burg Hohnstein linkerhand den gepflasterten Weg ins Tal gefolgt. Nach wenigen hundert Metern verlässt man den Ort und findet sich unterhalb der Burg auf einem Lehrpfad wieder. Kurz nach dem Bärengarten trifft man auf den berühmten Malerweg, dem wir nun mit der Markierung grüner Strich folgen. Der Weg verläuft praktisch höhengleich und schlängelt sich am oberen Rand des Polenztals entlang. Durch die Bäume kann man einen Blick auf die Burg erhaschen und am Wegesrand befindet sich auch die Gautschgrotte.

An einem ehemaligen Steinbruch führt der Weg schließlich wieder auf das Hochplateau, über einige schöne Waldwege zur Brand-Straße und auf dieser zur Brand-Baude. Von dort hat man einen absolut fantastischen Blick über fast die gesamte Sächsische Schweiz.

Auf dieser Tour gibt es nur wenige kurze Steigungsabschnitte, der überwiegende Teil der Wanderung verläuft höhengleich! Der Hinweg auf dem Malerweg an der Gautschgrotte vorbei dauert ca. 2h (ca. 6 km). Der direkte Rückweg über den Fahrweg dauert ca. 1h (3,5 km).

Wer gar nicht laufen will oder kann, für den gibt es im Sommerhalbjahr die Möglichkeit mit einer Pferdekutsche zum Brandhotel zu fahren. Sie fährt am Wochenende und Feiertags, sowie an Wochentagen nach Vereinbarung unter Tel. 035026 92046. Die erste Tour startet 11 Uhr an der Max-Jacob-/Ecke Breitscheidstraße in Hohnstein. Weitere Fahrten sind am Start und Ziel auf einem Schild ersichtlich. Letztmalig Retour geht es 17 Uhr ab der Brand-Baude. Erwachsene zahlen pro Fahrt 4 Euro, Kinder von drei bis zwölf Jahren 2Euro, für Kinder bis drei Jahre ist die Fahrt kostenlos. (Informationsstand 2010)

Natürlich gibt es auch zahlreiche weitere schöne Wandertouren in der Gegend. So kann man auch vom Grund des Polenztals starten oder vom Ziegenrücken auf der gegenüberliegenden Talseite. Ganz emsige Wanderer starten direkt von Rathen aus. Das ist dann allerdings eine komplette Tagestour mit heftigen Steigungsabschnitten, die kleinere Kinder komplett überfordern dürfte.

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/brand-baude.gpx” summarytotlen=true]

Anreise

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Hohnstein über die Buslinie Nr. 237 des OVPS von Pirna aus zu erreichen.
Mit dem PKW kann man schon kurz vor Hohnstein auf einem kostenlosen Parkplatz am Klärwerk parken. Es gibt außerdem kostenpflichtige Parkplätze am Markplatz und am Beginn der Brand-Straße.

Weitere Infos

(Bilder anklicken zum Vergrößern)

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar schreiben