Sommer und der Moustache

Von Redaktion


Ich radel über die Marienbrücke. Ich bin aufgeregt und die Sonne lacht. Ich höre Tröten, Jubel, Alex, der die Menge anheizt. Ich sehe mysteriösen Rauch aufsteigen. Okay, so mysteriös ist er nicht, wenn man die Dresden Monarchs schon einmal hat in die Manege treten sehen. Unddennoch bekomme ich jedes Mal wieder Gänsehaut. Ich lache und trete schneller in die Pedale. Schnell, schnell ins Stadion, den Stammplatz eingenommen, meine zweite Familie treffen.

Der zweite Platz der Tabelle Nord ist sicher. Ein Viertelfinale zu Hause, und das kann selbst ein Sieg der Rebels nicht mehr ändern. Doch das kommt nicht in Frage. NEIN NEIN!

Fieldgoals wechseln sich mit Touchdowns ab, und die Berlin Rebels sehen davon nicht sehr viele Punkte. Selbst die „Hail Mary“ – der rettende, doch erfolglos erscheinende Vorwärtspass weit über das Feld – wird von Robert Sommer bei noch 33 Sekunden auf der Spieluhr gefangen. Die Fans jubeln und applaudieren. Heiligkeit brauchen die Jungs nicht, und erfolglos scheint nicht viel in diesem Spiel zu sein, denn immerhin endet das Spiel 34 zu 7. Herr Sommer: ein grandioser Fang!


DD-BR_BK-Foto

Foto: BK-Foto


Und nun kurzer Themenwechsel. „Who else rocks the moustache?“ höre ich, als Bradley Fraser am Donnerstag nach dem Training auf der Bärnsdorfer Straße das Grün verließ. Die 90er sind zwar wieder zurück und ich habe mich auch langsam, ganz langsam an bauchfeie Oberteile weiblicher Mitmenschen gewöhnt, doch so ein Exemplar von Bart ist eher selten und stellt mich vor die Frage: Wie weit geht der Trend noch? Und er lenkt vor allem auch meine Blicke vom Spiel ab. So recht weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Schade nur, dass Bradley während des Spiels den Helm auf hat, sonst hätte er seinen Gegnern nicht nur gute Leistungen entgegen gesetzt, sondern auch ein eins-a-Ablenkungsmanöver starten können. Was meint ihr? Ich lass mir das nochmal durch den Kopf gehen und mal sehen, was meine Meinung zum Mr. Moustache sagt und ob er den „moustache“ in zwei Wochen zum Viertelfinale gegen die Stuttgart Scorpions immer noch rockt!

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar schreiben