Die Drei von der Sprachschule

Von Kneipensurfer

Seit ein paar Tagen gibt es an der Martin-Luther-Straße die private Sprachschule Bebas. Es soll nicht nur Schule, sondern auch eine kulturelle Begegnungsstätte sein, sagt Chefin Karin Barrios.

Draußen klappert ein Beton-Rüttler, verbreitet ohrenbetäubenden Lärm, doch die Damen von der Sprachschule Bebas lassen sich nicht stören. Voller Begeisterung schildert die Chefin Karin Barrios das Konzept. In kleinen Gruppen wollen sie Deutsch, Englisch und Spanisch unterrichten. Deutsch vor allem als Zweitsprache für Flüchtlinge, Verhandlungen und Gespräche mit der Arbeitsagentur laufen schon. Die ersten Spanisch-Kurse gibt es schon im November.

neues Leben in der Martin-Luther-Straße 37

Neues Leben in der Martin-Luther-Straße 37

Die Räume standen nun eine Weile leer, vorher hatte hier das DJ-Zubehör-Lädchen „Salection“ seine Station. „Wir haben für jeden den richtigen Kurs im Angebot, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen“, erklärt Karin, dann stellt sie ihr Team vor. Charlotte ist die Englisch-Expertin, Elisabeth für Deutsch zuständig. Zum Fototermin nicht da: Martin – für Deutsch und Englisch verantwortlich. Um den Spanisch-Unterricht kümmert sich die gebürtige Peruanerin Karin höchstpersönlich.

Derzeit wird noch viel vorbereitet, geräumt, geplant, Kontakte zu Ämtern und Behörden geknüpft. Aber noch im November sollen die ersten Sprachkurse starten. Parallel zum Unterricht soll hier auch ein internationaler Begegnungsraum entstehen. Geplant sind Lesungen, kleine Konzerte, Spieleabende, Filme und ab 18. November soll es jeden Mittwoch Abend einen internationalen Stammtisch geben.

Weitere Informationen

  • Bebas – Sprachschule, Martin-Luther-Straße 37, 01099 Dresden

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar schreiben