Die Phase IV will elf werden

Von Kneipensurfer

Gibt es eine Zukunft für die Filmgalerie Phase IV? Die Crew um Sven Voigt hat in den vergangenen Wochen viel diskutiert und auf der Geburtstagsparty am Wochenende in der Scheune wurde nun verkündet: „Ja, wir wollen weiter machen, aber…“

Das „Aber“ in Zahlen ausgedrückt: 29.000 Euro. So viel soll eine Crowdfunding-Kampagne bis Ende Februar einbringen. Sven Voigt erläutert: „Wir haben in den vergangenen zwei Wochen eine unglaubliche Welle der Solidarität erlebt, jetzt können wir nicht einfach den Laden zu und Schluss machen.“

Mit dem so eingesammelten Bargeld könnte er ungefähr die finanzielle Lücke für ein Jahr überbrücken. „Deswegen nennen wir die Kampagne auch: Phase IV wird elf.“ Die Kampagne wurde heute Vormittag auf startnext.de gestartet, befindet sich nun in der Feedback-Phase, anschließend beginnt die Geldeinsammelei.

Phase IV wird elf

Phase IV wird elf

Ich treffe Sven Voigt in seiner Filmgalerie. Er ist völlig übermüdet und doch voller positiver Gedanken. „Diese zwei Wochen waren der Wahnsinn“, berichtet er. So viel Zuspruch, eine Welle der Unterstützung. Tausende Gedanken, wie es praktisch weiter gehen kann. Einen Verein gründen? Oder lieber eine Genossenschaft, sollte man die Kinos und die Filmverbände ins Boot holen? „Jedes Programm-Kino lebt von Fördergeldern“, erklärt er – doch für dieses gigantische Video-Archiv war nie der passende Fördertopf da. „Dabei erhalten wir hier wichtige Kulturgüter“, grinst er und erzählt, wie Theater-Schauspieler zu ihm kommen, sich passende Filme für eine Rolle zusammen stellen lassen. Oder Professoren aus der Universität bestimmte Klassiker ausleihen.

Man kann kaum fünf Minuten mit Voigt reden, ohne dass er etwas mit einer Szene in einem Film vergleicht. Versonnen dreht er an dem Autoren-Rad auf dem Tresen. Auch so eine tolle Idee. Jeder der einen Film ausleiht, kann an dem Rad drehen und bekommt einen Film vom ausgewählten Autor gratis dazu. Nette Idee, aber ob es dem Umsatz hilft? An der Preisschraube hat er in den vergangenen Jahren auch nicht gedreht. Er ist eben eher ein Botschafter für gute Filme, denn ein knallharter Geschäftsmann.

Während wir schwätzen, kommt alle fünf Minuten jemand vorbei. Videos abgeben oder was nachfragen. „Seit zehn Jahren machen wir erst am Nachmittag auf“, schmunzelt Sven darüber, dass sich das offenbar niemand merken will. Eine Rückgabe per Einwurfschlitz, das würde Arbeit erleichtern, auch darüber denkt er nach. Vielleicht noch ein bisschen Zusatzgeschäft machen, mit Gutscheinen, DVD-Verkauf, Poster, Kaffee? Alles Möglichkeiten, die in dem crowdfinanzierten Jahr ausgelotet werden müssen.

Phase IV wird elf

Kampagne auf startnext.de, weitere Infos unter www.filmgalerie-phaseiv.de

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar schreiben