Saurierpark in Kleinwelka bei Bautzen

Von Anzeige

Saurierpark Kleinwelka - Saurierkopf

Nachdem im letzten Jahr Jens als Gastartikel über den Saurierpark in Kleinwelka bei Bautzen berichtet hat, war ich Ende April 2012 mit meiner Familie nun selbst dort. Die Anfahrt von Dresden dauerte eine knappe Stunde über die Autobahn bis Ausfahrt Salzenforst und dann den Wegweisern folgend.

Was gibt es dort?

Begonnen hat alles mit dem Sauriergarten und einigen Nachbildungen von Sauriern in Originalgröße. Inzwischen hat sich daraus eine großer, familientauglicher Freizeitpark entwickelt, in denen Kinder jeder Altersstufe reichlichst Betätigungsmöglichkeiten finden. Wer sich für Saurier interessiert, findet zu jeder Szene eine informative Tafel mit Hintergrundwissen (Deutsch und Englisch) und ein Saurierkino. Am Planetenspielplatz gibt es Hintergrundinformationen zur Erdgeschichte und u.a. eine täuschend echt gemachte Multimediashow mit einer Reise in den Erdmittelpunkt.

Der Planetenspielplatz ist ansonsten ein riesiger Wasserspielplatz und besonders bei gutem Wetter sehr zu empfehlen. Außerdem gibt es noch eine tolle Matschstation, die bei unserem Besuch leider etwas an Wassermangel litt, aber trotzdem heftigst bespielt wurde.

Für Sandliebhaber gibt es mehrere Sandkästen, in der Ausgrabungsstätte kann man wohl auch Fossilien finden (das haben meine Kinder aber nicht getestet).

Im Park sind viele Kletter- und Balanciergeräte verteilt. Das Highlight ist sicher die riesige Netzkletterburg, aber auch der Niedrigseilgarten, die Kletterfelsen zum Bouldern und die 8m hohe Kletterwand mit Seilsicherung bieten Kletterspaß. Außerdem gibt es mehrere Rohrrutschen, Schaukeln, ein Trampolin, Wipptiere und vieles mehr.

Natürlich gibt es im Park einen großen Restaurantbereich mit Selbstbedienung und draußen essen. Dort kann man sich auch Babykost warm machen lassen und es gibt einen separaten Wickelraum. Zusätzlich gibt es einen Kiosk im hinteren Teil des Parks.

Unser Fazit

Der Saurierpark bietet Abwechslung und Unterhaltung für (mindestens) einen ganzen Tag. Auch Kinder, die sich noch nicht für Saurier interessieren, kommen hier nicht zu kurz. Wenn das Wetter mitspielt, sind vor allem die Wasserspielplätze eine besondere Attraktion.

Besonders gut fanden wir, dass das Angebot im Saurierpark so breit gefächert ist, dass wirklich jede Altersgruppe und jeder Spieltyp für sich etwas Passendes findet – so gut, dass unsere Kinder nicht mehr weg wollten. Als Verbesserungsvorschlag würden wir uns daher noch mehr Sitzgelegenheiten für die Eltern wünschen, insbesondere bei der Matschstation und am Wasserspielplatz waren die Sitzplätze im Schatten sehr knapp.

Die Familienkarte kostet 32 Euro für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern. Das ist viel. Für das, was im Park geboten wird und dafür, dass man wirklich den ganzen Tag dort verbringen kann, empfanden wir den Preis aber noch als angemessen.

Der Saurierpark ist vom 25. März bis zum 31. Oktober 2016 durchgehend von 9 bis 18 Uhr geöffnet. In den Sommermonaten Juli und August bis 19 Uhr. Weitere Informationen findet Ihr auf der offiziellen Webseite des Saurierpark in Kleinwelka.

Dort gibt es auch ein Video: https://youtu.be/AfSbObXFGVE

Direkt neben dem Saurierpark kann man auch noch den Miniaturpark und den Irrgarten Kleinwelka besuchen – uns hat jedoch die Zeit dazu gefehlt, es war schwer genug, die Kinder aus dem Saurierpark heraus zu locken.

  1. sw sagt:

    Leider keine direkte Busverbindung.

  2. Sandra sagt:

    Hallo,

    wir fahren in den letzten 8 Jahren fast jedes Jahr dort und es hat uns mit unseren Kindern (der älteste nun 11) immer gut gefallen, aber dieses Jahr ist der Eintritt nochmal so gestiegen (Familie 32 EUR und für Erwachsene 12 EUR, was dann echt teuer wird, wenn man Oma/Opa mitnimmt, die in anderen Parks Seniorenrabatt bekommen), dass ich mir das nun überlege.

    Grüße, Sandra

Kommentar schreiben